Freunde werden auf facebook.com

Die Aufgabe

Hier ist eure 2. Aufgabe:

Zu wissen, wie viel von einem bestimmten Material vorhanden ist, ist gerade in der heutigen Zeit von großer Bedeutung. Mit großem Aufwand wird in Unternehmen daher sortiert und gezählt. Je nach Art und Umfang kann dies per Hand und Auge geschehen. Doch bei kleineren Gegenständen und großen Mengen ist man stets auf der Suche nach nützlichen Hilfsmitteln.

Der Titel eurer 2. Aufgabe lautet „Die Sortiermaschine“. Ihr sollt ein Maschine entwickeln, welche polierte Holzperlen (werden von uns gestellt) in den Größen 4 mm (150 St.), 6 mm (115 St.) und 10 mm (52 St.) sortiert. Das Ziel besteht darin, 55 Holzperlen der Größe 6 mm zu separieren – je schneller desto besser. 

Hier könnt ihr wieder eurer Kreativität freien Lauf lassen, denn es gibt viele verschiedene Wege, an ein möglichst genaues Ergebnis zu gelangen. Denkt in eurem Team darüber nach und ihr werdet verschiedene Ideen entwickeln. Informiert euch bei euren Lehrern, schaut im Internet nach oder recherchiert dazu in Büchern.

Beachtet bei eurer Teamarbeit bitte die folgenden Kriterien.


Die Pflichtkriterien:

Eure Sortiermaschine muss sich in einem Karton mit der maximalen Kantenlänge von 50 cm x 50 cm x 70 cm transportieren lassen.

Sie muss mehrmals verwendbar sein.

Der Sortier- und Zählprozess darf nicht länger als 3 Minuten dauern.

Der Sortiervorgang muss sichtbar sein.

Eure Sortiermaschine darf manuell eingeschaltet werden, muss dann aber die Holzperlen selbständig selektieren.

Die verbauten Materialien dürfen einen Gesamtwert von 35 Euro nicht übersteigen.*

Funktioniert die Sortiermaschine nicht oder wird eines der Pflichtkriterien nicht eingehalten, erfolgt der Ausschluss aus dem Wettbewerb.


Die Randbedingungen:

Alle Sortiermaschinen werden unter gleichen Bedingungen während der Jurysitzung getestet. Dazu wird ein stets gleiches Gemisch aus polierten Holzperlen in den Größen 4 mm (150 St.), 6 mm (115 St.) und 10 mm (52 St.) eingefüllt.

Die 55 Holzperlen der Größe 6 mm sollen, von allen anderen getrennt und die genaue Anzahl erkennbar sein.

Die restlichen Holzperlen sollen, nach den jeweiligen Größen sortiert und in separaten Gefäßen gesammelt werden.


Die Bewertungskriterien:

Anzahl der falsch sortierten Holzperlen (25 %).

Zeit für das Sortieren, je schneller desto besser (15 %). 

Idee, Einfallsreichtum, Originalität, Eigenleistung und Innovationsgrad (20 %).

Dokumentation des Ergebnisses und der Teamarbeit (20 %).

Präsentation eures Ergebnisses und der Dokumentation in der Jurysitzung (20 %).

 

Die Abgabefrist für eure Sortiermaschine mit Dokumentation endet am Donnerstag, 10. April 2014, um 17 Uhr. Ihr könnt sie mit der Post an die unten angegebene Anschrift schicken oder auch persönlich vorbeibringen. Die Abgabezeiten sind von Montag bis Donnerstag 9 - 17 Uhr und Freitag 9 - 13 Uhr.

Die Jurysitzung findet am Dienstag, 29. April 2014 statt. Bis zu drei Mitglieder eures Teams sind dazu eingeladen. Sie sollen eure Lösung vorstellen, die Dokumentation den Juroren präsentieren (max. 5 Minuten) und für Rückfragen zur Verfügung stehen. Natürlich kann euch auch ein Lehrer oder ein Elternteil begleiten. Ihr erhaltet rechtzeitig noch genauere Informationen zur Jurysitzung.

Zur Vorbereitung eurer Präsentation, habt ihr die Möglichkeit, euch von einem Präsentationscoach trainieren zu lassen. Dieser kommt zu euch an die Schule und übt mit euch verschiedene Präsentationstechniken, so dass ihr optimal vorbereitet seid. Zur Absprache des Coaching-Termins melden wir uns zeitnah bei euch.

 

* Ausgaben - bis 35 € - für eure eingesetzten Materialien werden von uns natürlich erstattet. Wir brauchen dafür die entsprechenden Quittungen und die Angabe einer Bankverbindung.

Partner, Sponsoren, wissenschaftliche Begleitung und Medienpartner